Infrarotuntersuchungen an einem Brennofen in der Zementindustrie

Bei Brennöfen besteht die Gefahr, dass die Innenverkleidung der Schamottesteine mit der Zeit immer dünner wird und es dann zu einem Durchbrennen kommen kann. In der Regel werden solche Öfen mit Linesscannern ständig überwacht. Der Linesscanner misst die Temperatur des Ofens über eine einzige Zeile. Nach einer Drehung entsteht so ein Abbild der Temperatur der gesamten Oberfläche des Drehrohrofens. Rechtzeitig kann so der Drehrohrofen stillgelegt und mit neuen Schamottesteinen ausgemauert werden.

 

 

Sind Linesscanner nicht vorhanden, ist eine regelmäßige Kontrolle mittels Infrarotkamera notwendig. Steigt die Oberflächentemperatur auf über 430°C an, muss der Ofen heruntergefahren werden. Das obere Infrarotbild wurde aus 2 Aufnahmen zusammengesetzt.

Einen Zeitungsartikels zur Anwendung der Infrarotmessungen in der Industrie, wie er in der Fachzeitschrift "MM Maschinenmarkt" Heft 8/2004 - Vogel Industrie Medien erschienen ist, können Sie sich hier als pdf- Datei herunterladen: Zeitungsartikel IR-Messungen in der Industrie.pdf (666 KB).

 

 


Zur Startseite zurück
nächste Seite

Kontakt und Informationsmaterial
ITK.S.KRUELL@t-online.de
Wir freuen uns über Ihr Interesse !